DFÜ am Amiga 1 – Mailbox

Kennt Ihr noch “DFÜ”? Ich glaube ich habe das Wort “Datenfernübertragung” schon seit einer halben Ewigkeit nicht mehr gehört.

In den letzten Wochen hatte ich mal wieder Spaß mit meinem Amiga. Etwas, das schon eine Weile auf meiner Wunsch-TODO-Liste steht ist das Thema DFÜ/Internet/Netzwerk. Ja, das alles geht mit dem Amiga.

Thema heute: Dial-In-Mailboxen

Bevor das Internet populär wurde, gab es sogenannte “Mailboxen“. Im Prinzip waren das Rechner, die man “anrufen” konnte – mit einem Akustikkoppler oder Modem. Für ersteres bin ich zu jung, aber ein Modem habe ich vor einiger Zeit auf dem Dachboden noch gefunden.

Was wird benötigt?

  • Amiga 🙂 – in meinem Fall ist das “THE-BABY” – ein A1200
  • Modem – ich benutze ein Elsa MicroLink 56k basic
  • Terminalprogramm – NComm (freier Key) oder Term
  • Telefonanschluss
  • Telefonnummern von Mailboxen
Amiga 1200 (aka "The BABY") mit Elsa-Modem
Amiga 1200 (aka “The BABY”) mit Elsa-Modem

 

NComm (Modem noch nicht angeschlossen)
NComm (Modem noch nicht angeschlossen)

 

Nachdem ich genau mit diesem Modem bereits vor über 20 Jahren in diversen Mailboxen unterwegs war, sollte es mit den ersten drei Punkten keine Probleme geben. Also Term installiert, Modem angeschlossen … und … “Modem not responding”. Hmm. Ach da war doch was … der Initialisierungsstring.

Nach wenigen Minuten Recherche bin ich fündig geworden. Mit AT&FX3 ließ sich das Modem schließlich von Term zur Mitarbeit überreden.

Init-String Elsa MicroLink 56k basic: AT&FX3
Init-String Elsa MicroLink 56k basic: AT&FX3

 

Doch nun die große Frage – wird die DFÜ über meinen VOIP-Anschluss funktionieren? Nun – JA – absolut problemlos.

Die technischen Voraussetzungen sind geschaffen. Was fehlt sind einige Telefonnummern von noch existierenden Mailboxen. Tja, und hier gab es eine kleine Enttäuschung. Es existieren zwar noch einige aktive BBS, aber die sind fast ausschließlich via Telnet erreichbar. Nun, das können wir ja gerne später machen, bis dato hing der Amiga aber noch nicht am Internet. Und überhaupt ist das ja nicht einmal halb so cool und retro 😉 .  Leider habe ich keine einzige noch aktive deutsche (alles andere ist nicht flat) Amigamailbox gefunden. Nichts desto trotz bin ich fündig geworden – wenn auch nicht im Amigabereich – und konnte mich erfolgreich in folgende beiden Mailboxen einwählen:

Im nächsten Teil wird es um die Verbindung zum Internet und diverse Dienste gehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*